In meinem Stahlwerk können z.Zt. folgende Wagen eingesetzt werden:

Koks kann mit diesen Selbstentladewagen angeliefert werden

Dieser Selbstentladewagen der Dortmunder Eisenbahn dient ebenfalls dem Kokstransport.

Das für den Hochofen benötigte Eisenerz wird mit Selbstentladewagen auf der Hochbunkeranlage entladen.

Dieser Wagentyp wird für den kurzen Transport von flüssigem Roheisen vom Hochofen zum Konverter genutzt.

Mit diesen Wagen wird die Schlacke vom Hochofen zur Schlackenhalde gefahren. Zum Entladen lässt sich der Behälter zur Seite kippen. lässt sich.

Der Transport von flüssigem Roheisen vom Hochofen zum Konverter oder von flüssigem Rohstahl vom Konverter zum Walzwerk erfolgt mit Torpedopfannenwagen.

Zum Formen und Abdichten der Gusskanäle in der Abstichhalle wird Formsand benötigt, der mit diesen Talbot-Selbstentladewagen gebracht wurde.

Zwischen Konverterhalle und Walzwerk werden bei größeren Entfernungen bereits im Konverter erkaltete Stahlbarren auf Schwerlastanhängern  transportiert.

Sollen die Rohstahlbarren nur über kurze Entfernungen und noch erhitzt transportiert werden, so sind sie mit Thermohauben während des Transportes abgedeckt.

Aus dem Walzwerk kommen große Rollen mit ausgewalztem Stahlblech. Der Transport geschieht mit Schwerlastanhängern zum Kunden.

Aus dem Walzwerk kommende H-Profil Stahlträger werden mit einem Res 687 der Deutschen Bahn AG (DB AG) in verkehrsroter Farbgebung transportiert.